Vlkermrder Teil 2 - Anwendung des NS-Prototyp ist Privatsache / Krieg ist Privatsache!

Vlkermrder Teil 2 - Anwendung des NS-Prototyp ist Privatsache / Krieg ist Privatsache! Öffentlich

Access denied

1 Jahr
24 Ansichten
Want to watch this again later?
Sign in to add this video to a playlist. Login
Teile Report 0 1

Teile Video:

Kategorie:
Beschreibung:
Bitte unbedingt zu Eurem Schutz weit verteilen.

http://www.ichr.de/files/2017_01_07-Akademie-Menschenrecht---Krieg-ist-privat-BGHSt-3StR49-2016--Text---SFI-RD-RQ_-20161212--RB-BGHSt-3-StR-49-16-_-107----GQ.pdf

Dieses Video zeigt, daß Unsere Bediensteten in den Behörden zum Selbstbediener Unseren Recht geworden sind. Sie verüben als Handlungsempfehlung Kriegsverbrechen mit dem Prototyp Reichsbürger.

Die funktionalen Bediensteten in den Behörden würden ohne Geld als "morituri te salutant" oder Söldner nicht arbeiten. Jeder juristische Bedienstete hat also im öffentlichen Recht kein
Grundrecht und ist rein privat illegitim tätig. Und welcher Mensch sich aufklären will und Fragen stellt, wird als "Prototyp Reichsbürger" nach dem Reichsdeportationsgesetz zum
Reichsdeppen abgestempelt und strafbar ausgesetzt.

Jedenfalls dürfte sich die neue fiktionale Justizpolitik des juristischen Bundesgerichtshofes zumindest als Steilvorlage für alle Kriegsgegner mit und ohne eine Uniform erweisen, denn ab
sofort wird jeder Krieg, jeder behördliche Einsatz gegen Menschen zur absoluten Privatsache. Die juristischen Bediensteten behaupten, sie seien Beamte, doch vorzeigen können sie nur einen
Dienstausweis. Das ist Amt(s)anmaßung, um Straftaten gegen Menschen zu verüben. Wer sich, in welchen Krieg auch immer, in welcher Form mit einbeziehen läßt, trägt ab sofort die private Verantwortung für alles, was ihm dort abverlangt wird. Wer sich künftig widerstandslos oder ohne eine umfangreiche und kritische Aufklärung an illegalen Kriegen beteiligt, macht diesen Krieg zu seinem persönlichen Privat-Verbrechen.

Zuletzt kann es wie nun im Fall sämtlicher SSVeteranen
jederzeit heißen:
mitgegangen –mitgefangen und mitgehangen.
Nach Völkerrecht kann sich keiner im Fall eines Strafverfahrens auf Unwissenheit berufen, denn
keiner kann weder sich selbst noch eine andere Vertragspartei von den Verantwortlichkeiten
befreien, die ihr selbst oder einer anderen Vertragspartei auf Grund der Rechtverletzungen
zufallen (Art. 1-3, 70, 142-149, 157 genfer Abkommen IV-SR 0.518.51).


Rechtbankrott ist das Unvermögen der Rechtordnung, der rechtunterworfenen Person das Recht zu verschaffen. Eine öffentliche Einrichtung, insbesondere eine Rechteinrichtung offenbart Rechtbankrott, wenn sie Lügner an die Spitze gelangen läßt, Schmierer zu Schriftführern macht, Betrüger zu Kassierern, Fälscher zu Protokollanten, Hochstapler zu Beisitzern und Erpresser öffentlich zur privaten Rechtaufsicht ernennt.

Zu dieser natürlich und völkerrechtlichen Erkenntnis kommt am 20.09.2016 die Jurisfiktion erst nach 66 Jahren mit der Verurteilung des 95-jährigen SS-Buchhalters in BGHR 3 StR 49/16 zum
Ent-Schluß, daß jede Form der Beteiligung am Krieg und an Kriegseinsätzen eine sofortige Privatsache (Piraterie gegen das Recht des Menschen in der öffentlichen Ordnung = Terror) ist.

Aus diesem Grund ist Völkermord und Völkerrechtverbrechen im öffentlichen Recht rein privat. Jeder funktionale Bedienstete ist selbst privat und persönlich in der Verantwortung haftbar.


Die Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ent-, sondern renazifiziert. Die Bundesrepublik Deutschland ist wieder beim Holocaust dabei.

In den Behörden machen sich inzwischen Unsere Selbstbediener unliebsame Menschen zu Reichsbürgern und setzen diese als Fakt, also in fiktionalen Akten künstlich aus. Früher waren es die Juden, jetzt sind es die Reichsbürger. Auf Reichsbürger werden folgende Handlungen angewandt:

Anfragen werden nicht beantwortet, um Aufklärung zu verhindern,
um die Zuständigkeit und Verantwortung anonym abzuwimmeln,
telefonische Anfragen abzubrechen, um auf den Schriftweg zu verweisen,
dann auf schriftliche Anfragen nicht zu reagieren und um willkürlich Hausverbote zu erteilen und diverse Straftaten vorzutäuschen,
um schließlich von den Rechtansprüchen abzulenken.

Für Unsere aufklärende und fördernde Tätigkeit im Bereich Mensch sind Wir auf Spenden angewiesen.
Kontobezeichnung: Opferhilfe Mensch e.V.

Bank: PostFinance Schweiz

IBAN (Bei elektr. Erfassung): CH9409000000915493378
IBAN (Bei Druck auf Papier): CH94 0900 0000 9154 9337 8
BIC: POFICHBEXXX
Du musst eingeloggt sein um Videos zu kommentieren

Kommentare:

Kommentar
Als Nächstes Autoplay